Technische Gase

Jedes Gas hat seine eigenen, individuellen Eigenschaften. Deshalb liefert CARBO auch verschiedenste Technische Gase, für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete. Neben diesen stehen in unserem Sortiment auch Mischgase, Brenngase, medizinische Gase, Prüfgase, und Helium als Ballongas zur Verfügung. Auch Zubehör für den Umgang mit Gasen wird von CARBO angeboten.

Acetylen

Acetylen (korrekt bezeichnet Ethin) ist ein farbloses Gas. Die chemische Summenformel lautet C2H2. In der Industrie wird es meist zum Schweißen, Löten und Schneiden genutzt.

Argon (Ar)

Argon ist ein farb- und geruchloses, reaktionsträges Edelgas (Ordnungszahl 18).

Typische Anwendung: Als Schweißschutzgas beim MIG- und WIG-Schweißen für niedrig- und hochlegierte Stähle, Aluminium und Aluminium-Legierungen. Als Schutzgas beim Glühen von Metallen und als Spülgas zur Reinigung von Metallschmelzen.

Trägergas in der Gaschromatographie.

Argon ist außerdem der Lebensmittelzusatzstoff (E938). In diesem Anwendungsgebiet dient Argon als Treib- und Schutzgas bei Lebensmittelverpackungen sowie bei der Weinherstellung.
Auch als Löschmittel (wegen der Sauerstoffverdrängung gerade in EDV-Anlagen sinnvoll) kann Argon eingesetzt werden.

CARBOform (Formiergas)

Leicht reduzierend wirkende Gasgemische aus Wasserstoff und Stickstoff werden als Formiergas bezeichnet. Häufigstes Einsatzgebiet: Als Schutz bei der Verarbeitung von Metallen mit Hitze (Löten, Schweißen, Pressen, Walzen etc.)

Chlorgas

Chlor gehört zu den Halogenen. Unter Normalbedingungen liegt Chlor in Gasform (Cl2) vor und weist eine gelbgrüne Farbe auf, ist giftig und ätzend. Chlor ist ein sehr reaktives Element und kann so mit fast allen anderen Elementen Verbindungen eingehen. Daher wird Chlor am häufigsten zur Herstellung anderer Chemikalien verwendet. Vinylchlorid ist beispielsweise eine Ausgangssubstanz in der Kunststoffherstellung. Wegen seiner keimtötenden Eigenschaften, wird es häufig auch zur Aufbereitung von Trink- und Schwimmbadwasser eingesetzt.

Coxyd

CO2 für die Schweißtechnik.

Coxydon

Coxydon ist ein Mischgas aus Argon und Kohlendioxid in unterschiedlichen Mischverhältnissen. Es ist farb- und geruchlos und schwerer als Luft.

Typische Anwendung: Schutzgas in der Schweißtechnik (MAG-Schweißen)

Helium (He)

Das farb-, geschmacks- und geruchslose Edelgas Helium trägt die Ordnungszahl 2 und ist für den Menschen vollkommen ungiftig. Helium findet in vielen verschiedenen Gebieten Anwendungen. Beispiele sind:

  • Atemgaskomponente beim Tauchen und der Intensivmedizin
  • Treibgas in Lebensmittelverpackungen (Lebensmittelzusatzstoff E939)
  • Traggas für Luftschiffe, Fesselballons und Ballongas für z.B. Partydekorationen
  • Schweißtechnik
  • Kühlmittel
  • Lasertechnik (Helium-Neon-Laser)
Propan

Propan (C3H8) gehört zu den Kohlenwasserstoffen, ist farblos und brennbar. Als Energiequelle findet es beispielsweise Verwendung als Autogas und in Gaskochern (meist im Gemisch mit anderen Kohlenwasserstoffgasen). Als Gasgemisch mit Butan eignet es sich gut für Löt- und Schweißarbeiten. Ebenfalls ist Propan als Lebensmittelzusatzstoff E944 das Treibgas in vielen Sprühdosen.

Sauerstoff (O2)

Durch den Einsatz von reinem Sauerstoff zur normalen sauerstoffangereicherten Luft kann in der Schweiß- und Brenntechnik eine höhere Temperatur erreicht werden. Auch Verunreinigungen lassen sich mit Sauerstoff oxidieren und abtrennen. Einige Brenngase erhalten erst durch das Mischen mit Sauerstoff ihre ausreichende Hitzeentwicklung. In der Lebensmittelindustrie hat Sauerstoff die Kennzeichnung E948 und wird als Verpackungsgas eingesetzt.

Stickstoff (N2)

Stickstoffgas wird bei Flugzeugen aber auch bei LKWs zum Befüllen der Reifen eingesetzt. Der Stickstoff verhindert das Überhitzen der Reifen beim Rollen und beim Bremsvorgang. Auch der Rennsport (Formel-1) setzt auf Stickstoff in den Reifen.

Die Lebensmittelindustrie kennt Stickstoff als E941 in Verwendung als Treib- und Verpackungsgas. Für Zapfanlagen mit sehr langen Leitungen oder großen Höhenunterschieden eignet sich Stickstoff in Verbindung mit Kohlensäure sehr gut, da sich Stickstoff nicht in Flüssigkeiten löst und so bei höherem Förderdruck keine vermehrte Schaumbildung verursacht.

Synthetische Luft

Synthetische Luft ist ein Gemisch aus Sauerstoff O2 und Stickstoff N2, das etwa dem Mischungsverhältnis in unserer Umgebungsluft entspricht (20% O2/80% N2), allerdings ohne umweltbedingte Verunreinigungen wie Feuchtigkeit, Staub und andere Gase.

Treibgas

Treibgase (oder auch Packgase) sind verflüssigte oder verdichtete Gase mit verschiedenen Einsatzgebieten (z.B. Sprühdosen). Sie gehen keine chemische Reaktion mit dem zu treibenden Produkt ein und dienen in der Lebensmittelindustrie lediglich der Volumenbildung sowie dem Aufschäumen der Nahrungsmittel. Erlaubte Treibgase bei Lebensmitteln sind unter anderem:

  • Kohlensäure (E290)
  • Argon (E938)
  • Helium (E939)
  • Stickstoff (E941)
  • Lachgas (E942)
  • Propan (E944)
  • Sauerstoff (E948)
  • Wasserstoff (E949)

Treibgas ist aber auch einen gebräuchliche Bezeichnung für das Kohlenwasserstoffgasgemisch (Propan) zum Antrieb von Verbrennungsmotoren.

Wasserstoff (H2)

Ordnungszahl 1 und damit das erste Element im Periodensystem. Wasserstoff hat eine große Bandbreite an Einsatzgebieten. Um nur ein paar zu nennen:

  • Lebensmittelindustrie (E949)
  • Energieträger (Schweißen, Verbrennungsmotoren)
  • Kühlmittel
  • Kryogentechnik

Bei Interesse, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder melden Sie sich direkt bei Ihrem passenden Ansprechpartner.

CARBO Technische Gase in verschiedenen Gasflaschen